Klage gegen Nikolaus

SantaDie amerikanisch Bürgerrechtsbewegung ACLU kündigte heute an, dass man eine Anklage gegen den Nikolaus wegen Verletzung der Bürgerrechte von Kindern anstrebe. Der Sprecher der ACLU, E. Scrooge, teilte mit,

„Herr Nikolaus hat die Rechte der Kinder auf Privatsphäre mehrfach verletzt und hat darüber hinaus über die Kinder gesammelte Daten ohne deren Einwilligung in einer umfangreichen Datenbank gesammelt.
Diese Informationen werden anschließend von der Strafverfolgungsabteilung der Nikolaus Organisation verwendet um zu bestimmen, welche Kinder als unartig oder brav betrachtet werden müssen. Wir haben in unserer Klage dargelegt, dass es sehr offensichtlich ist, dass Herr Nikolaus die Rechte der Kinder verletzt hat. Dies wird insbesondere durch zahlreiche Memos und weitere Informationen aus der Organisation, die wir gesammelt haben, deutlich.
Darüber hinaus glauben wir, dass Herr Nikolaus sich mit Experimenten zur Bewusstseinskontrolle befasst, die darauf abzielen den freien Willen zu unterdrücken.“

Unter den Dokumenten, die wir dem Gericht heute vorgelegt haben, befand sich ein Memorandum in welchem sich folgende Textpassage wieder findet:

You better watch out.
You better not cry.
You better not pout.
I’m telling you why.
Santa Claus is coming to town.

He sees you when you are sleeping
He knows when you’re awake,
He knows when you’ve been bad or good
So be good for goodness‘ sake.

(Besser passt Du auf.
Besser weinst Du nicht.
Besser schmollst Du nicht.
Ich sage Dir warum.
Der Nikolaus kommt in die Stadt.

Er sieht Dich wenn Du schläfst
Er weiß, wann Du wach bist,
Er weiß, wann Du böse oder gut warst
So sei brav im Interesse der Tugend.)

Herr Scrooge zitierte aus dem Dokument, welches von einem Mitarbeiter in der Vertriebsabteilung von Herrn Nikolaus Organisation übermittelt wurde. „… zeigt deutlich einen abgestimmten versuch die Rechte der Kinder auf freie Entfaltung und Gedankenfreiheit zu beschränken. Ferner gibt es einige zu berücksichtigende Aspekte bezüglich der Datensicherheit. Was wäre das Ergebnis einer solchen Datenbank wenn diese den Strafverfolgungsbehörden rund um den Globus zur Verfügung stünde?“

Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft bestätigten heute ferner, dass sie die Möglichkeit untersuchen, dass Herr Nikolaus Kern einer groß angelegten Verschwörung gegen Kinder ist. Anonymen Quellen aus dem Inneren der Staatsanwaltschaft bestätigten außerdem, „Wir glauben, dass eine große Zahl an Eltern, Ministern und Lehrern in dieses schmutzige Geschäft verwickelt sind und erwarten, dass verschiedene von Ihnen in Erwartung einer milderen Strafe als Kronzeugen aussagen werden.“ Ferner deuteten dieselben Quellen eine parallele Untersuchung durch verschiedene Bundesbehörden wie dem FBI an, die die Möglichkeit des Schmuggels durch Herrn Nikolaus überprüften. „Unsere Daten zeigen, dass weder Herr Nikolaus noch jemand anderes Import Zölle oder Steuern für die von ihm ausgelieferten Güter abgeführt hat. Da Herr Nikolaus Vertretungen in allen Ländern unterhält, glauben wir, dass er Steuern auf alle Güter zahlen muss die der verteilt.“

Die Anwälte von Herrn Nikolaus kommentierten: ”Die Vorwürfe der ACLU sind absurd. Herr Nikolaus ist eine sehr gut bekannte und äußerst angesehene Person. Seine Unterstützer sind überall auf der Welt zu finden und seine Botschaft der Liebe und Respekt kann in keinster Weise als „Gedankenkontrolle“ oder Verletzung der Bürgerrechte der Kinder verstanden werden.“

Der Prozess ist kompliziert auf Grund der Tatsache, dass Herr Nikolaus nicht in den Vereinigten Staaten oder einem Land lebt, mit dem die USA ein Auslieferungsabkommen hat. Es ist ferner unbekannt, wo Herr Nikolaus sich im Augenblick aufhält, aber man erwartet, dass er sich derzeit am Nordpol versteckt hält.

In einem kurzen Statement welches der Anwalt verlas, sagte Herr Nikolaus, “Ich finde die Vorwürfe der ACLU absurd und bin zuversichtlich, dass sie durch die Gerichte verworfen werden. Auch bezüglich der anderen Vorwürfe krimineller Machenschaften bin ich mir sicher, dass die Staatsanwaltschaft erkennen wird, dass sie völlig unbegründet sind.“

Experten sind sich unschlüssig was die möglichen Auswirkungen der Klage oder mögliche schwebende Verfahren auf die Reisetätigkeiten von Herrn Nikolaus in diesem Jahr haben könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.