Kinderschänder/mörder, die Menschenrechte und ich.

Im Moment geht, mal wieder, eine falsche Meldung bei Facebook rum die Folter in bestimmten Fällen akzeptabel erscheinen lässt.

Im Namen des Volkes ! ?
Ein Kindsmörder bekommt 3000 Euro Schmerzensgeld,
weil seine Menschenwürde nicht geachtet wurde und ihm bei seiner Vernehmung mit Folter gedroht wurde.
Welch ein Hohn !
Was ist mit der Würde des Kindes und der Familie ?
Wer gegen dieses Urteil ist kopier dieses auf deiner Pinwand !

Also erstens hat er kein Schmerzensgeld bekommen sondern eine Entschädigung weil ihm ein Polizist nach der Festnahme Gewalt angedroht hat. Wohl gemerkt, nach der Festnahme! Da war er ein Verdächtiger wie wohl auch noch ein paar andere.
Hier ist die Geschichte etwas ausführlicher dargestellt

Und zweitens, wo ziehen wir die Grenze für die Gültigkeit der Menschenrechte? Kindermörder und Vergewaltiger hätten wir ja schon in der Liste.
Wie sieht es mit Rechts- und Linksradikalen aus?
Ab wann reicht der Verdacht aus um ein Geständnis aus jemandem herauszuprügeln? Welche Formen der „Wahrheitsfindung“ sollten denn so angewendet werden?

Denkt mal drüber nach ob ihr euch als „Verhörspezialisten“ oder „Strafvollzugsexperten“ bewerben würdet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.